0

Am Freitag musste im Laden die Farbe trocken und es wurden ein paar Arbeiten gemacht, bei denen wir nicht helfen konnten und die das Arbeiten für uns unmöglich gemacht haben. Da haben wir uns spontan dazu entschlossen eine kleine Stippvisite bei unseren Freunden in Frankreich zu machen.

Was sollen wir sagen, es hat sich mehr als gelohnt. Dieses Jahr feiert man bei Michel Couvreur 30 jähriges Firmenbestehen und man hat für ca. Anfang Mai drei neue Abfüllungen angekündigt, aber fangen wir doch von vorne an …

Morgens um 6:30 Uhr ging die Fahrt in Richtung Burgund/Frankreich los. Knapp 600 Kilometer später und mit einer Mischung aus Vorfreude und Neugierde fuhren wir gegen 12:30 Uhr am Ortsschild „Bouze lès Beaune“ vorbei, als kurz danach hinter der letzten Kurve, der aus Stein und Holz wahrgewordene Traum von Jean-Arnaud, dem Kellermeister und der Familie Couvreur auftauche, waren wir von den Socken! Was hat sich denn bitte schön hier seit letztem August alles getan hat :-O

Familie Couvreur hat in direkter Nachbarschaft zum Familienwohnsitz und dem legendären Höhlenkeller, ein modern anmutendes Lagerhaus entstehen lassen, welches im unteren Bereich Platz für rund 500 Fässer bietet und in der oberen Ebene Platz für zwei Büros, eine Abfüllanlage, Etikettierbereich und vor allem einen Tastingraum bieten wird.

Beim Bau hat man darauf geachtet, dass sich in moderner Form die Landschaft und die Materialen der Region wieder spiegel sollen. So will man viel Holz im Innenausbau verwenden und hat aus rund 600 alten (von Couvreur genutzten Sherry-Fässern) Bodenplatten machen lassen – diese sind noch nicht verlegt, wir konnten sie aber schon einmal begutachten und finden, dass mit ihnen ein Teil Kellergeschichte in die neuen Räume einziehen wird.

Wozu überhaupt ein Lagerhaus? Wird sich jetzt der ein oder andere fragen. Die besondere Note der Michel Couvreur Abfüllungen kommt doch durch das Klima im alten Höhlenkeller und den besonders alten Sherryfässern. Stimmt und daran soll sich auch nichts ändern. Michel Couveur hat seine Whiskys immer in Schottland gekauft und meist Destillat genommen, welches schon ein paar Jahre in Schottland in Bourbon Fässern reifte. Mit dem neuen Lagerhaus will man nur noch New-Make einkaufen und diesen dann direkt in besonders alten Sherry, Madeira und Portfässern sowie ein paar ausgesuchten französischen Weinfässern reifen lassen. Die „Veredelung – sprich die klassische Reifung im Felsenkeller“ wird dann später genauso wieder stattfinden, wie man es seit nun fast 30 Jahren aus dem Hause Couvreur gewohnt ist. Wir erwarten, dass wir durch diese Umstellung im Reifungsprozess auch die nächsten Generationen Michel Couvreur Whisky ähnlich intensiv und lecker sein werden, wie wir es seit über 15 Jahren kennen und aktiv begleiten 🙂

Die besondere Note der Michel Couvreur Abfüllungen kommt doch durch das Klima im alten Höhlenkeller und den besonders alten Sherryfässern.

Marco BonnWiskeylover

Nachdem wir uns die Baustelle und das neue Lager angesehen haben, sind wir zusammen mit Jean-Arnaud nach Beaune gefahren und haben in einer kleinen, aber unglaublich gemütlichen Wein-Bar einen kleinen Happen zu uns genommen. Sollten Ihr mal in Beaune Station machen, schaut im „La Dilettante“ vorbei. Einfach Küche, aber mit den besten Zutaten und eine Wein- und Bierauswahl, die einen einfach nur glücklich macht. In dieser süffigen und leicht gefräßigen Atmosphäre gewährte Jean-Arnaud uns dann auch den ersten Einblick in das was da im Mai kommen wird.

Vorab sein hier aber gesagt, dass die genauen Informationen zu den drei neuen Abfüllungen, die wir erhalten werden, von Frank Jerger von Whisky for Life – dem Michel Couvreur Experten in Süddeutschland und uns zusammen vorgestellt werden. Dies wird noch etwas dauern, wir hoffen aber, dass Jean-Arnaud bei seinem Besuch im April auf der Whiskyfair in Limburg Proben für das geneigte Publikum – also Euch! Dabei haben wird 😉

Soviel können wir Euch aber schon einmal verraten, neben einer Abfüllung aus dem VIN JAUNE-Fass aus dem Jura und einer Abfüllung aus dem VIN DE VOILE-Fass wird es zum 30ig jährigen eine ganz, ganz, ganz besondere Abfüllung geben. Rund 400 Flaschen werden hier das Licht der Welt erblicken und es ist eine Assemblage aus drei außergewöhnlichen Fässern wo auch der legendäre BERE BARLEY vertreten ist.

Und nun seit neugierig auf das was uns da im Mai erreichen wird und erfreut Euch an den Bilder.

Euer Team vom Brühler Whiskyhaus

Leave a Reply