0

Hallo zusammen,

bei Glen Grant denken viele an den Standart 10er für knappe 30,- aus dem Supermarkt. Oder an die ganz alten Abfüllungen aus den 50er oder 60er Jahren. Man liest oder hört auch nicht wirklich viel über diese Destille. Darum habe ich heute ein paar Eindrücke eines 18 jährigen Glen Grant, welcher 1995 destilliert und 2013 mit 46% Vol. abgefüllt wurde.

Elegant wiegt der glass goldene Dram im Glas hin und her. Die Schlieren ziehen schell ihre Bahnen. Schon beim Schwenken kam mir Wölkchen von Puderzucker entgegen. Jetzt , als das Glas direkt an der Nase kreist, habe ich einen schönen Mix aus Puderzucker, Kokosflocken und Eiche. Mit ein wenig Luft kommen noch geschälte Zitronen, welche im frisch gemähten Gras liegen, hinzu. Das Ganze verpackt mit der Bourbonfass typschischen süße.

Am Gaumen kommt er ölig und leicht kühl an. Die Kühle entwickelt sich aber schnell zu einer Creme aus Vanille, Zitrone und Blütenhonig. Dezent parfümiert wirkt er. Nichts destotrotz setzt unvermittelt der Speichelfluss ein. Eine würzige Eichenfracht setzt nun ein. Zusammen mit den süßen Aromen der Creme ein schönes zusammenspiel.

Der Abgang ist , für die 46% Vol. , doch erstaunlich lang und elegant, süß und dezent würzig.

Ich finde dieser 1995 Glen Grant hat was. Er ist nicht die Komplexität in Person, sondern eher easy drinking, aber das ist mittlerweile auch ein besonderes Merkmal. Und dann auch noch mit entspannten 46% Vol. abgefüllt. Ein idealer Dram um entspannt einen Abend mit seinen Freunden zu genießen, vielleicht auch für diejenigen die nicht so Whiskyaffin sind.

Bei uns im Laden ist er für € 89,50 zu haben.

Sláinte mhath
euer André

Elegant wiegt der glass goldene Dram im Glas hin und her. Die Schlieren ziehen schell ihre Bahnen. Schon beim Schwenken kam mir Wölkchen von Puderzucker entgegen.

AndreWiskeylover

Leave a Reply